Vortragsankündigung: Indonesien. Tausend Inseln – tausend Kulturen

Ein Vortrag über Indonesien von Mira Rochyadi-Reetz

Ein Vortrag von Mira Rochyadi-Reetz

Indonesien? Ist das nicht eine Inselgruppe zwischen Asien und Australien?
Ja, das stimmt! Genauer gesagt sind es über 17.000 Inseln von denen rund 6000 bewohnt sind. Indonesien ist der größte Inselarchipel der Welt, es leben dort 250 Millionen Menschen. Die Gegensätze könnten kaum dramatischer sein: Java, eine der Hauptinsel des Landes, beherbergt 150 Millionen Einwohner und ist damit eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt. Auf der anderen Seite findet man auf Borneo noch große, unberührte Urwälder.

3.	Ein Blick von der Padar Insel. Die Insel gehört zur Komodo-Inselgruppe im Osten Indonesiens.

Ein Blick von der Insel Padar. Sie gehört zur Komodo-Inselgruppe im Osten Indonesiens.

Die meisten Indonesier sind Muslime. Indonesien ist damit das Land, das die größte muslimische Bevölkerung der Welt hat. Und Indonesien hat eine bewegte Geschichte: Einwanderungen und Eroberungen haben das Land immer wieder erschüttert und verändert. Dadurch ist eine einzigartige kulturelle Vielfalt entstanden.
Seit 1998 ist Indonesien eine Demokratie mit Redefreiheit. Inzwischen stellen dynamische wirtschaftliche Entwicklungen und politische Turbulenzen große Herausforderungen an den Zusammenhalt des Landes mit mehr als 300 verschiedenen Stämmen und unterschiedlichen Sprachen.

Kinder in einem Dorf auf der Insel Komodo

Kinder in einem Dorf auf der Insel Komodo

Über dieses faszinierende Land wird Mira Rochyadi-Reetz am kommenden Samstag den 10.10.2015 ab 20 Uhr in der Volkshochschule Ilmenau berichten. Frau Rochyadi-Reetz ist in Indonesien geboren und aufgewachsen, hat für die indonesische Botschaft in Frankfurt gearbeitet und ist jetzt an der TU Ilmenau beschäftigt. In ihrem Diavortrag wird sie das Publikum auf eine Rundreise durch Indonesien mitnehmen und dabei die Natur, die Kultur und auch das alltägliche Leben der Menschen zeigen.

Ein Reisfeld in Ujung Kulon (westlische Java inseln) mit Honje Gebirge als Hintergrund.  Foto: Ameer Brontoari

Ein Reisfeld in Ujung Kulon (westlische Java-Inseln) mit Honje-Gebirge im Hintergrund.
Foto: Ameer Brontoari

Wie immer bei den Veranstaltungen von ¡Cómo no! ist der Eintritt frei, aber Spenden für das Schülerpatenschaftsprojekt des Vereins sind willkommen. Getränke und einige Kleinigkeiten zum Essen werden angeboten.